Ärztliche Tätigkeit / Über mich

Meine Ausbildung zur Ärztin für Allgemeinmedizin und Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde habe ich in verschiedenen Krankenhäusern und auf den unterschiedlichsten Abteilungen absolviert.

 

Chronische Erkrankung und Langzeitbetreuung

Im Rahmen meines endokrinologischen Schwerpunktes (Hormonambulanz AKH, Kinderklink Innsbruck, Hormonambulanz Rudolfstiftung) habe ich durch die oft langjährige Betreuung von Patienten erlebt, was eine chronische Erkrankung für den Patienten und seine Familie bedeutet.
Die einjährige Ausbildung auf der onkologischen Abteilung, sowie die einjährige neonatologische Ausbildung in Innsbruck waren für meine Entwicklung wichtig.
Wie sehr psychische Gesundheit und Stabilität den Umgang mit einer Krankheit erleichtern können, habe ich in dieser Zeit beinahe täglich beobachtet.

 

Psychosoziale, psychosomatische und psychotherapeutische Medizin

Durch die Arbeit in der Kinderschutzgruppe im Krankenhaus Rudolfstiftung habe ich viel gelernt, diese Tätigkeit hat mein Blickfeld erweitert, und es ist mir aus dieser Zeit das Interesse an psychosozialen Themen geblieben.
Wie sehr körperliche und psychische Gesundheit oder Krankheit einander beeinflussen und wie sehr davon ein gutes Leben abhängt, ist mir in diesen Jahren klar geworden, und ich habe daraufhin begonnen, meine diesbezügliche Ausbildung zu vertiefen.
2008 habe ich das Diplom für psychosoziale Medizin der österreichischen Ärztekammer abgeschlossen.
Im Anschluss daran habe ich die Ausbildung für psychosomatische Medizin (2008-2010) und für psychotherapeutische Medizin (2011-2014) mit der Ausrichtung auf systemische Familientherapie absolviert.

 

Verschiedenste Familien

Als Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde und Ärztin für Allgemeinmedizin habe ich mit Kindern aus den unterschiedlichsten Familien zu tun.
Häufig lerne ich Familien unmittelbar nach ihrer Gründung kennen, wenn Eltern mit ihrem neugeborenen Kind das erste Mal in die Praxis kommen. Das Heranwachsen des Kindes und die Entwicklung der Beziehung zwischen Eltern und Kind faszinieren mich immer wieder aufs Neue.
Ganz zu Beginn sind Startschwierigkeiten häufig. Wochenbettdepression, Schlaflosigkeit, Interaktionsprobleme und Fütterungsprobleme lassen manche Mütter und Väter verzweifeln.
Pflegekind, Adoption und Kinderwunschbehandlung sind oft Thema.

 

Sorgenkinder

Kinder reagieren häufig sehr sensibel auf Spannungen in ihrer Umwelt. Es kann zu plötzlich auftretenden Verhaltensänderungen (Ängste, Rückzug, Aggressionen) und somatischen Beschwerden (Bauchschmerzen, Kopfschmerzen) kommen.
Für Jugendliche ist Kranksein oft besonders problematisch. Speziell chronische Erkrankungen oder chronische Schmerzen erschüttern das Selbstbewusstsein und erschweren das Selbstständigwerden und die Loslösung von zu Hause.

 

Tätigkeit als Ärztin für Kinder- und Jugendheilkunde

 

Lebenslauf

  • geboren in Bregenz (Vorarlberg)
  • Medizinstudium an der Universität Wien
  • Ausbildung zur Ärztin für Allgemeinmedizin im Krankenhaus Dornbirn
  • Ausbildung zur Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde (AKH Wien und Universitätsklinik Innsbruck von 2001-2006)
  • Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde im Krankenhaus Rudolfstiftung (2007-2011)
  • ÖAK Diplom für psychosoziale Medizin (2008)
  • ÖAK Diplom für psychosomatische Medizin (2008-2010)
  • ÖAK Diplom für psychotherapeutische Medizin (2011-2014)
  • Fortbildungsdiplom der österreichischen Ärztekammer
  • Kinderordination KIZ Augarten seit 2011
  • Kinderordination Alsergrund seit 2016
  • Praxis Wiedner Hauptstraße seit 2014